MAECENATA

efc-logo

istr-startseite

ACTUELLES

  • Jahresbericht 2014 erschienen

    Deckblatt 2014 final Seite 1Der Jahresbericht 2014 der Maecenata Stiftung ist erschienen. Auf rund 80 Seiten werden sämtliche Stiftungsaktivitäten, Programme und Projekte sowie weitere Entwicklungen im vergangenen Jahr dargestellt. 

    >> zum Jahresbericht 2014 (PDF)

  • Europa Bottom-Up Nr. 11

    By Udo Steinbach, Rupert Graf Strachwitz, Piero Antonio Rumignani (Eds.)

    Europe and the Mediterranean. Talking, Learning, Working, and Living Together

    >> Download (PDF)

  • Report: Discussion 'What can the international research community contribute to sustainable foundation activities?'

    The report on the EFC Annual Conference's session 'What can the international research community contribute to sustainable foundation activities?' with Rupert Graf Strachwitz, Director of the Maecenata Foundation, is now available >> here.
    rsz international research 004 img 0514-730x410

  • Maecenata Stiftung beteiligt sich an Berliner Europawoche 2015

    logo-der-europawoche-2015Mit einer Veranstaltung im Rahmen der Berliner Europawoche im Mai 2015 und im Europäischen Jahr der Entwicklungs-zusammenarbeit informierte die Maecenata Stiftung, deutscher Partner im TGE-Netzwerk, über Möglichkeiten und Grenzen transnationalen Spendens leistete auf diese Weise praktische Hilfe für Bürgerinnen und Bürger, die sich europäisch engagieren möchten. Die Veranstaltung fand in und mit freundlicher Unterstützung der Bayerischen Vertretung in Berlin statt. 

    >> zur Einladung (PDF)  
    >> zur Berliner Europawoche

  • Kurzbericht: Verwaltung löst kein Migrationsproblem

    Auch ein noch so perfektes Abschreckungs-, Sicherheits- und Verwaltungssystem kann das dramatische Migrations- und Flüchtlingsproblem im Mittelmeer nicht lösen! Dies ist das wichtigste Ergebnis der Tagung 'Talking, Learning, Working, and Living Together ‒ Europe and the Mediterranean' (20.  22. April 2015) , die versuchte, über das Aktuelle und Trennende hinauszusehen und das Gemeinsame und Nachhaltige in den Beziehungen zwischen Europa und den übrigen Mittelmeeranrainern herauszuarbeiten. 

    >> zum Kurzbericht
    >> Programm der Tagung (PDF)
    >> Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung (PDF)
    >> Publikation zur Tagung / Europa Bottom-Up Nr. 11 (PDF)
    Conference Background II

  • Veranstaltungen im Rahmen der Berliner Stiftungswoche 2015

    Logo StiftungswocheMit zwei Veranstaltungen beteiligte sich die Maecenata Stiftung an der Berliner Stiftungswoche im April 2015 zum Schwerpunktthema 'Vom digitalen Leben in der analogen Welt'.
    Im Rahmen einer Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit dem Tagesspiegel diskutierte Dr. Rupert Graf Strachwitz mit Stephan-Andreas Casdorff (Der Tagesspiegel), Dr. Christian Humborg (CORRECT!V), Dr. Heike Maria von Joest (Berliner Bürgerstiftung), Dr. Marie von Mallinckrodt (ARD Hauptstadtstudio), Dr. Stefan Nährlich (Stiftung Aktive Bürgerschaft) sowie Gerhard Seiler (Stiftung Digitale Chancen) über das Spannungsverhältnis zwischen Medien und Zivilgesellschaft.
    >> Einladung als PDF
    Im Rahmen eines Workshops gemeinsam mit der Zeitschrift Die Stiftung ging es um Kooperationen im Stiftungsbereich, insbesondere darum, wie für alle Partner eine Win-win-Situation geschaffen werden kann. >> Veranstaltungsflyer als PDF
    >> zur Berliner Stiftungswoche

  • Presseinformation: Medien suchen Experten für Zivilgesellschaft

    Seitdem die Maecenata Stiftung vor etwas über 200 Tagen ihren Mediendienst Zivilgesellschaft Info online gestellt hat, ist die Liste der Experten, die dort unter anderem zu finden ist, schon über 2.500 mal angeklickt worden. Vorstandsmitglied Rupert Graf Strachwitz sagte: „Es ist ermutigend, dass die Vertreter der Medien das neue Angebot nutzen, um sich über die Zivilgesellschaft und ihre Akteure zu informieren, denn Zivilgesellschaft und Bürgerengagement finden in den Medien immer noch zu wenig Beachtung.“

    >> zur Presseinformation (PDF)

  • Maecenata beim Münchner Stiftungsfrühling 2015

    plakat msf2015Mit einem Vortrag zum Thema 'Sind Stiftungen ewig?' von Dr. Rupert Graf Strachwitz beteiligte sich die Maecenata Stiftung am diesjährigen Münchner Stiftungsfrühling im März 2015. Kürzlich erschien zum Thema des Vortrags das
    >> Opusculum Nr. 84.
    >> zum Münchner Stiftungsfrühling

  • Presseinformation: Maecenata Stiftung bleibt Münchner Stiftung

    Die 2010 in München gegründete Maecenata Stiftung hat zum Jahresbeginn die Durchführung eines weiteren Programms nach Berlin verlegt. Dadurch ist anscheinend der Eindruck entstanden, die Stiftung hätte sich von München verabschiedet. Dies ist nicht der Fall! Vielmehr weist die Stiftung ausdrücklich darauf hin, daß der Sitz der Stiftung nach wie vor in München ist und bleiben wird. Hier finden die Sitzungen des Stiftungsrates und des Vorstandes statt; hier fallen alle für die Stiftrungen wichtigen Entscheidungen. Ihrem Gründungsort München fühlt sich die Stiftung durch viele Jahrzehnte alte Verbindungen weiterhin eng verbunden. Wie jedes Mal wird sich die Maecenata Stiftung auch am kommenden Münchner Stiftungsfrühling mit einer eigenen Veranstaltung beteiligen.

    >> zur Presseinformation (PDF)

  • Presseinformation: Maecenata Stiftung positioniert sich neu

    Im Jahr 2014 hat die Maecenata Stiftung ihre Arbeit intern evaluiert und daraus Schlüsse für ihre künftige strategische Ausrichtung gezogen. Sie wird in Zukunft alle Aktivitäten stärker aufeinander beziehen und eine Scharnierfunktion zwischen Wissenschaft und öffentlicher Debatte wahrnehmen. Die aktuelle Aufstellung der Stiftung zeigt dieses Organigramm (PDF).

    >> zur Presseinformation (PDF)

  • 1
  • 2
  • 3
  • Im Interview: Dr. Rupert Graf Strachwitz über Transparenz in der Zivilgesellschaft

    Nicht nur wenn Wirtschaftsunternehmen in einen Skandal verwickelt sind – auch bei zivigesellschaftlichen Organisationen wird in den Medien und in der Öffentlichkeit mittlerweile immer öfter der Ruf nach mehr Transparenz laut. Aber ist umfassende Transparenz das Allheilmittel?
    >> zum Interview mit Dr. Rupert Graf Strachwitz

    mehr Informationen
  • 9. September 2015: Colloquium zu Stiftungen in Ostdeutschland

    Im Jahr 1952 verschaffte sich die Regierung der DDR durch die Anordnung einer obligatorischen Erfassung einen nahezu vollständigen Überblick über die Stiftungen mit Sitz in der DDR. Die Unterlagen der Erhebung galten lange als verschollen – bis es vor wenigen Jahren Thomas Adam, Professor für Transnationale Geschichte an der University of Texas in Arlington, gelang, die Akten fast vollständig im Bundesarchiv aufzuspüren. Im Rahmen des Colloquiums des Maecenata Instituts am 9. September 2015 wird der Historiker die Ergebnisse seiner Forschung präsentieren und zur Diskussion stellen.
    >> zur Einladung (PDF)

    mehr Informationen
  • 26. / 27. November 2015: Workshop zum Thema 'Stiftungsunternehmen' in München

    Gemeinsam mit der Technischen Universität München und der Universität Trier veranstaltet das Maecenata Institut am 26. / 27. November 2015 einen zweitägigen Workshop zum Thema 'Stiftungsunternehmen' in München.
    >> zur Einladung / Call for Papers

    mehr Informationen
  • Maecenata Schriften Band 11: 25 Years After – Mapping Civil Society in the Visegrád Countries

    Band 11

    Christian Schreier (Ed.)

    25 Years After
    Mapping Civil Society in the Visegrád Countries

    >> zur Reihe Maecenata Schriften

    mehr Informationen
  • Beiträge von Dr. Rupert Graf Strachwitz und Dr. Eckhard Priller in Sozialer Fortschritt

    In ihren Beiträgen in Sozialer Forschritt (Ausgabe 6/2015) beschäftigen sich der Direktor und der Co-Direktor des Maecenata Instituts mit 'Von der katholischenn Soziallehre zur umfassenden Subsidiarität. Anmerkungen zu einer demokratietheoretischen Entwicklung' (Strachwitz) und 'Neue Rahmenbedingungen für Subsidiarität und ihre Auswirkungen auf Dritte-Sektor-Organisationen' (Priller, gemeinsam mit Patrick J. Droß). 
    >> zur Zusammenfassung Strachwitz (PDF)
    >> zur Zusammenfassung Priller/Droß (PDF)
    >> zur Zeitschrift Sozialer Fortschritt  

    mehr Informationen
  • Bericht: Colloquium 'Sind politische Kampagnen gemeinnützig?'

    Der Bericht über das am 26. Mai 2015 vom Maecenata Institut gemeinsam mit dem Verein für Protest- und Bewegungsforschung veranstaltete Colloquium 'Sind politische Kampagnen gemeinnützig?' ist als Gastbeitrag im BBE-Newsletter 14/2015 (9. Juli 2015) erschienen.
    >> zum Bericht (PDF)
    >> zur Einladung (PDF)

    mehr Informationen
  • Dr. Rupert Graf Strachwitz zur neuen Engagementstrategie der Bundesregierung

    Im Rahmen der letzten Klausurtagung des Bündnisses für Gemeinnützigkeit im Januar 2015 wurde bekannt, dass das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), federführend auch in der Thematik Zivilgesellschaft und Bürgerschaftliches Engagement, die Engagementstrategie der Bundesregierung neu erarbeiten will.
    >> mehr

    mehr Informationen
  • 12. Oktober 2015: Intensivseminar Zivilgesellschaft

    Zivilgesellschaft (englisch civil society) ist in Politik, Öffentlichkeit und Medien ein immer häufiger verwendeter Begriff. Allerdings ist selbst Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in zivilgesellschaftlichen Organisationen (Vereinen, Verbänden, Stiftungen usw.) häufig unklar, was genau sich dahinter verbirgt; umso mehr, als darüber selbst unter Experten keine völlige Einigkeit besteht. Das Maecenata Institut bietet in einem eintägigen Intensivseminar einen fundierten Einblick in Theorie und Praxis der Zivilgesellschaft. Themen sind u.a. Daten und Fakten, das Verhältnis zwischen Zivilgesellschaft, Staat und Markt, Funktionen und Ziele, Eigensinn und Wirkung, der zivilgesellschaftliche Mehrwert sowie der Blick auf die Zivilgesellschaft weltweit.
    >> weitere Informationen (PDF)

    mehr Informationen
  • 14. Dezember 2015: Intensivseminar Stiftungswesen

    Selbst für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Stiftungen stellt das Stiftungswesen oftmals eine 'black box' dar. Das Maecenata Institut  bietet in einem eintägigen Intensivseminar einen fundierten Einblick in Theorie und Praxis des Stiftungswesens. Thematisiert werden Geschichte, Recht, Empirie, Stiftungspolitik und Governance sowie Gestaltungsmöglichkeiten, Funktionen und Ziele, Eigensinn und Wirkung des Stiftungswesens. Geleitet von Dr. Rupert Graf Strachwitz findet das ganztägige Seminar in kleiner Runde (max. 15 Teilnehmer) in Berlin-Mitte statt. Die Teilnahmegebühr beträgt regulär 300,00 Euro.
    >> weitere Informationen (PDF)

    mehr Informationen
  • Opusculum 84

    Neues Opusculum (Nr. 84) von Rupert Graf Strachwitz über das Ende von Stiftungen.

    >> hier erhältlich

    mehr Informationen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Transnational Giving Europe Annual Report 2014

    The TGE Annual Report 2014 is now available
    >> here.

  • First TGE e-newsletter

    The first e-newsletter published by Transnational Giving Europe is now available >> here.

  • Beitrag von Christian Schreier in den BBE Europa-Nachrichten

    In seinem Beitrag in den BBE Europa-Nachrichten mit dem Schwerpunkt 'Europäische Flüchtlingspolitik' (Nr. 4 vom 7. Mai 2015) stellt Christian Schreier, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Maecenata Instituts, den Jahresbericht 2014 des Netzwerks Transnational Giving Europe (TGE) vor und zeigt Grenzen und Möglichkeiten transnationalen Spendens auf. 
    >> zum Beitrag (PDF)

  • Neues Spendenformular ab sofort in Betrieb

    Ab sofort können Sie über unser neues Spendenformular komfortabel und sicher für alle von uns unterstützten Projekte spenden. Unsere neu gestaltete Spendenseite finden Sie unter der Rubrik Spenden in der Menüleiste von Transnational Giving oder >> hier

  • Aktuelle TGE-Broschüre

    Die aktuelle Kurzdarstellung von Transnational Giving Europe finden Sie >> hier (PDF)

  • Presseinformation: Transnationales Spenden in Europa immer wichtiger

    Transnational Giving Europe legt Jahresbericht 2014 vor. Die Bürger und Bürgerinnen Europas spenden ebenso wie Unternehmen immer häufiger an gemeinnützige Organisationen außerhalb des Heimatlandes. Wie das Netzwerk Transnational Giving Europe (TGE) bekanntgab, betrug die Summe der über die Netzwerkpartner weitergeleiteten Auslandsspenden im Jahr 2014 über 12 Millionen Euro. Dies bedeutet eine Steigerung von fast 30% gegenüber 2013. Rupert Graf Strachwitz, Vorstand der Maecenata Stiftung, sagte: „Der Trend der Vorjahre setzt sich verstärkt fort. Bürgerschaftliches Engagement macht nicht an nationalen Grenzen halt!“

    >> zur Presseinformation (PDF)

  • Transnational Giving News erschienen

    Ein kurzer Newsletter über die Entwicklung des Programms in den letzten Jahren.

    A short Newsletter about the development of the programme in recent years.

    >> Download (PDF)

  • Presseinformation: Maecenata Stiftung verdoppelt Spendenvolumen

    Deutschlands Verantwortung und Weltoffenheit wird von den Bürgerinnen und Bürgern beim Spenden mitgetragen. Davon profitieren neben den großen deutschen Hilfswerken, die im Ausland tätig sind, zunehmend ausländische Akteure der Zivilgesellschaft auch direkt. So erhöhte sich die Summe der zweckgebundenen Spenden, die die Maecenata Stiftung im Rahmen eines europäischen Stiftungsnetzwerks an Empfänger im Ausland weitergeleitet hat, von 2,9 Millionen (2013) auf 6,3 Millionen Euro (2014). Rupert Graf Strachwitz, Vorstand der Maecenata Stiftung, sagte: „Wir sehen ebenso wie unsere europäischen Partner den klaren Trend, daß die Philanthropie der Bürgerinnen und Bürger nicht an nationalen Grenzen halt macht.“

    >> zur Presseinformation (PDF)

  • Analyse des Europäischen Stiftungszentrums: Besteuerung grenzüberschreitender Philanthropie

    Das Europäisches Stiftungszentrum (EFC) und das Netzwerk Transnational Giving Europe (TGE) haben eine genaue Übersicht über die Bedingungen transnationalen Spendens erarbeitet. Der deutsche Bericht wurde vom Maecenata Institut in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Stiftungsrecht und das Recht der Non-Profit-Organisationen der Bucerius Law School in Hamburg erstellt.

    >> zu den Länderübersichten

    Die Ergebnisse sind in einer Online-Publikation des EFC zu finden.

    >> zum Download (PDF)

  • Presseinformation: Internationales Spenden nimmt weiter zu

    Bereits im ersten Quartal wurden 1,259 Millionen Euro mit Maecenata International (MINT) ins Ausland gespendet. Damit hat sich die Höhe der Auslandsspenden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verfünffacht.

    >> zur Presseinformation (PDF)

  • Gemeinnützigkeit von MINT bestätigt

    Im Juli 2013 wurde bereits zum vierten Mal die gemeinnützigkeitsrechtlich ordnungsgemäße Geschäftsführung von MINT bestätigt. Rechtsträgerin von MINT ist seit 2010 die Maecenata Stiftung. Mit dem aktuellen Freistellungsbescheid für die Jahre 2010 und 2011 wird neben der Tätigkeit der Maecenata Stiftung auch die Gemeinnützigkeit der inzwischen über zehnjährigen Tätigkeit von Maecenata International wiederholt bestätigt.

  • Länderprofile online

    Schon zehn Länderprofile zum Thema transnationales Spenden in Europa haben das Netzwerk Transnational Giving Europe (TGE) und das European Foundation Centre (efc) gemeinsam erarbeitet. Maecenata International als deutscher Netzwerkpartner hat diese für Sie >> hier verlinkt.

  • Spenden ins Ausland und aus dem Ausland? Kein Problem!

    Maecenata International (MINT) leitet Ihre Spende ins Ausland weiter und stellt dafür eine in Deutschland absetzbare Spendenquittung aus. Das Verfahren ist seit über 10 Jahren mit den deutschen Finanzbehörden abgestimmt. Analog helfen wir bei der Abwicklung von Spenden aus dem Ausland an gemeinnützige Organisationen in Deutschland. Alle Infos finden Sie >> hier.

  • Presseinformation: Spendenumsatz von MINT in 2012 versechsfacht

    Maecenata International konnte 2012 über 12 Millionen Euro (genau € 12.341.856,74) an Spenden aus Deutschland an Empfänger im Ausland weiterleiten. Dies sind 6-mal so viel wie 2011 (€ 2.180.426,83). Spenden gingen unter anderem an Organisationen in Frankreich, Belgien und Großbritannien ebenso wie in Brasilien, Ecuador und USA. Auch kamen Spenden aus Frankreich, Italien und der Schweiz mit Hilfe von Maecenata International nach Deutschland. Rupert Graf Strachwitz, Vorstand der Maecenata Stiftung sagte: „Dieser Zuwachs ist außergewöhnlich! Er zeigt, daß die Lebenswelt unserer Bürgerinnen und Bürger heute europäisch und international ist. Kein Wunder, daß immer mehr ins Ausland gespendet wird.“

    >> zur Presseinformation (PDF)

  • Presseinformation: Maecenata – Neue Struktur für gemeinnützige Aktivitäten

    Lesen Sie unsere Presseinformation über die neue Struktur von Maecenata!

    >>  zur Presseinformation (PDF)

  • 1
Free business joomla templates