Expertise im Auftrag des BBK „Von der Kunst zu leben. Die wirtschaftliche und soziale Situation Bildender Künstlerinnen und Künstler 2020“

Seit 1994 führt der Bundesverband Bildender Künstler und Künstlerinnen (BBK) im Abstand von etwa fünf Jahren eine Umfrage durch, um fundierte und empirisch belastbare Informationen zur sozialen und wirtschaftlichen Situation von Bildenden Kunstschaffenden in Deutschland zu gewinnen. Die Resultate aus der Befragung aus dem Frühjahr 2020 mit insgesamt 2.612 Teilnehmern vermitteln erneut ein vielschichtiges und differenziertes Bild.

Für sehr viele Künstler*innen war die wirtschaftliche Lage schon vor Corona prekär. Die Pandemie-Auswirkungen haben ab März 2020 die Lage massiv verschärft und das Grundübel verdeutlicht: zu geringe, oftmals ungesicherte, vielfach hybride Einkommen. Dies bestätigen auch in diesem Jahr die Ergebnisse der BBK-Langzeitstudie. Demgegenüber steht das – vor allem durch den Corona-Lockdown – gestiegene Bewusstsein über die für eine Gesellschaft unverzichtbare Rolle von Kunst und Kultur. So sehen die Künstler*innen sich in einer besonderen Verantwortung bei der Mitgestaltung der Gesellschaft besonders bezüglich der allgemeinen Bildung, aber auch von Demokratie und Toleranz, bei der Wertebildung und Integration. Die Verantwortung wird auf unterschiedlicher Weise wahrgenommen – im künstlerischen Schaffen, durch umfangreiche Lehrtätigkeit, durch Mitgliedschaften in unterschiedlichen Organisationen und verschiede Formen von ehrenamtlichen und freiwilligen Engagement.

Die, auf die Befragung aufbauende Expertise mit einem Umfang von 89 Seiten wurden, wie bereits 2016, von Eckhard Priller erstellt. >> hier bestellen

Symposium des BBK

Die Ergebnisse der Expertise „Von der Kunst zu leben“ wurden auf einem Symposion des BBK am 13. November 2020 in der Akademie der Künste via Livestream vorgestellt. Eingebunden wurde die Vorstellung der Ergebnisse der BBK-Umfrage zur wirtschaftlichen und sozialen Situation Bildender Künstler*innen“ in ein Programm mit mehreren Vorträgen, Präsentationen und Diskussionsrunden. ‚Von der Kunst zu leben‘ die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage des BBK vor. Der Vortrag und die gesamte Neben einem Einstiegsvortrag von Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, stellte Eckhard Priller in seinem Vortrag „Faktencheck. Erläuterung der Ergebnisse der Umfrage Veranstaltung sind über you tube zu verfolgen. Der Vortrag konzentrierte sich auf die Betrachtung des Stellenwerts der Rahmenbedingungen für die künstlerische Tätigkeit, die Entwicklung der Einkommenssituation und die Auswirkungen von Corona auf die Situation Bildender Künstler*innen.

Eckhard Priller

Dr. sc. Eckhard Priller

Wissenschaftlicher Koordinator der Maecenata Stiftung
Programm Toqueville Forum

ep@maecenata.eu

>> Alle Beiträge von Dr. sc. Eckhard Priller