Ein Verdienstorden für eine Ratte – Das Transnational Giving Programm gratuliert

 

Ratten genießen gemeinhin kein besonders hohes Ansehen. Die Riesenratte „Magawa“ könnte dies jedoch nun ändern: Viele Menschen haben ihr ihr Leben zu verdanken.

 

(c) APOPO

Magawa, die vor neun Monaten den höchsten britischen Tierorden, die „PDSA Dickin Medal“, erhielt, geht nun in ihren wohlverdienten Ruhestand. Als Minenschnüfflerin spürte sie Landminen in Kambodscha auf. In Ihrer fünfjährigen Karriere hat die aus Tansania stammende Riesenratte eine 225.000 Quadratmeter große Fläche von Landminen gesäubert – ein Gebiet so groß wie 32 Fußballfelder. Ihre stolze Bilanz von 71 aufgespürten Landminen und 38 erschnüffelten Sprengkörpern trägt nicht nur einen erheblichen Teil zur Zurückgewinnung von Agrarflächen und der Sicherheit der der Menschen in Kambodscha bei, sondern macht Magawa auch zur erfolgreichsten Minenschnüfflerin, der belgischen Organisation APOPO.

Die gemeinnützige Organisation APOPO bildet Ratten zu Detektionstieren aus. Die HeroRats werden bei Minenräumungen in Mosambik, Simbabwe, Angola und Kambodscha sowie bei der Erkennung von Tuberkulose in Tansania, Mosambik und Äthiopien eingesetzt.

APOPO erhielt im Jahr 2020 ca. 62.000 € an Spendengeldern über das Transnational Giving Programm der Maecenata Stiftung.

Weitere Informationen zu Magawa finden Sie hier: https://www.apopo.org/en/adopt/magawa

Spenden an Apopo sind jederzeit >> hier über unser Online-Spendenformular möglich.

Spenden an Apopo

Transnational Giving

Internationales Spendentransferprogramm
tg@maecenata.eu

>> Alle Beiträge von Transnational Giving