Vorstellung des 4. Atlas der Zivilgesellschaft 2021

Donnerstag, 04.05.2021, 16:00 Uhr – 17:30 Uhr | via Brot für die Welt und CIVICUS | Unter dem Stichwort „Freiheitsrechte unter Druck“ stellen Brot für die Welt und CIVICUS wichtige Analysen und Ergebnisse des Atlas der Zivilgesellschaft 2021 vor. Die Publikation zeigt erneut die dramatischen Einschränkungen, die zivilgesellschaftliche Organisationen und Aktivist:innen in vielen Ländern weltweit erfahren, wenn sie sich für Anliegen wie Menschenrechte, Transparenz, Umweltschutz oder Frieden einsetzen. Thematischer Schwerpunkt in diesem Jahr ist die Corona-Pandemie und Auswirkungen von Pandemiemaßnahmen auf zivilgesellschaftliche Handlungsräume weltweit.

Denn für die Zunahme von Repression und Gewalt gegen zivilgesellschaftliche Akteur:innen sind seit Beginn 2020 auch Regierungen verantwortlich, welche die Pandemie zum Anlass nehmen um zivilgesellschaftliche Handlungsräume ungebührend einzuschränken. Statt in der Covid19-Krise auf Dialog und Information zu setzen, nutzen sie die Pandemie als Vorwand, um gegen unliebsame kritische Stimmen vorzugehen und politische und bürgerliche Rechte zum Teil unverhältnismäßig zu begrenzen. Unter Verweis auf den Ausnahmezustand kommt es zu vielzähligen Verletzungen des Rechts auf Meinungs- und Pressefreiheit: Journalist:innen und Aktivist:innen werden dafür bestraft oder verhaftet, dass sie Informationen über Covid und staatliche Maßnahmen verbreiteten.

Die Versammlungsfreiheit wird vielerorts komplett ausgesetzt. Demonstrierenden wird mit brutaler Polizeigewalt begegnet, Zivilgesellschaft von Beteiligungsprozessen ausgeschlossen. In manchen Regionen der Welt werden Überwachungssysteme stark ausgeweitet und so Datenschutz und Persönlichkeitsrechte massiv eingeschränkt. Trotz der Einschränkungen, Repression und finanzieller Nöte haben zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen neue Wege gefunden, Bedürftige zu unterstützen und ihnen eine Stimme zu geben. Bei der Veranstaltung blicken wir zusammen mit CIVICUS, Parter:innen aus El Salvador, Simbabwe und Kambodscha und dem Auswärtigen Amt blicken wir auf diese weltweiten Herausforderungen für die Zivilgesellschaft.

PROGRAMM:

Begrüßung durch
Dr. Dagmar Pruin, Präsidentin Brot für die Welt
Vorstellung der wichtigsten Ergebnisse des Atlas
Christine Meissler, Referentin Schutz der Zivilgesellschaft, Brot für die Welt
Interview mit
Marianna Belalba Barreto, Leiterin des Civic Space Research Clusters, CIVICUS
Videoclip
Morena Herrera, Koordinatorin bei der Asociación Colectiva de Mujeres para el Desarrollo Local, El Salvador
Podiumsdiskussion mit
Naly Pilorge, Direktorin der kambodschanischen Menschenrechtsorganisation LICADHO
Dr. Kenneth Mtata, Generalsekretär des Zimbabwe Council of Churches
Dr. Wiebke Rückert, Leiterin des Referats für Menschenrechte und Genderfragen im Auswärtigen Amt Moderation
Silke Pfeiffer, Leiterin des Referats Menschenrechte und Frieden, Brot für die Welt
Kai Schächtele, Journalist und Ko-Autor des Atlas der Zivilgesellschaft 2021

Informationen
Christine Meissler

>> Zur online Anmeldung
Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie nach Ihrer Registrierung per E-Mail.

>> Einladung als PDF herunterladen

Die vierte Ausgabe des Atlas der Zivilgesellschaft erscheint beim oekom-Verlag München. Sie steht ab dem 4. Mai 2021 auch zum kostenlosen Download auf der Webseite von Brot für die Welt zur Verfügung.

Zivilgesellschaft Info

ZG Info

Informationsdienst
Beiträge aus der Zivilgesellschaft
kommunikation@maecenata.eu

>> Alle Beiträge von ZG Info