Organisationskultur und Produktive Organisationale Energie

Maecenata Schriften I Band 14 I

Energiequellen in Nonprofit-Organisationen

Organisationale Energie beschreibt den Aktivierungsgrad der menschlichen, kollektiven Energien, die eine Organisation im Hinblick auf die Erreichung ihrer Ziele imstande ist zu mobilisieren. Gelingt ein Fokus auf die Organisationsziele, können die Organisationen Spitzenleistungen erbringen, innovativ auf veränderte Umstände reagieren und neue Herausforderungen erfolgreich meistern. Ein Zustand hoher Produktiver Organisationaler Energie stärkt die Wandlungs- und Innovationsfähigkeit einer Organisation. Die Studie geht den folgenden Forschungsfragen nach: Welche spezifischen Ausprägungen hat die Produktive Organisationale Energie in Nonprofit-Organisationen? Welche Ausprägungen haben die Organisationskulturen der untersuchten Nonprofit-Organisationen? Wie wirkt die Organisationskultur auf die Produktive Organisationale Energie? Warum wirken bestimmte kulturelle Merkmale förderlich und andere behindernd auf die Produktive Organisationale Energie von Nonprofit-Organisationen? Im Ergebnis werden Handlungsempfehlungen dazu angeboten, wie Produktive Organisationale Energie durch die Gestaltung der Organisationskultur beeinflusst, im besten Fall gefördert werden kann.

Vertiefung der theoretischen Annahmen über Energieforschung, Organisationskulturen und NPO anhand von Forschungsergebnissen Handlungsempfehlungen für die Managementpraxis für einen bewussten Umgang mit den Energiepotenzialen einer Organisation.