Zivilgesellschaft unter Druck? Handlungsräume für Engagement schützen

01 März 2021 | via Akademie Management und Politik der FES | Vanessa Kiesel und Sarah Morcos fassen in einer MuP-Praxishilfe die aktuellen Herausforderungen der Zivilgesellschaft zusammen und erklären die Bedeutung von den im Kontext der Zivilgesellschaft oft fallenden Begriffe wie Shrinking Space und Gemeinnnützigkeit. Vor allem bieten Sie aber auch Praxisempfehlungen, wie mit diesen Hürden umgegangen werden soll.

„Demokratie braucht unabhängiges Engagement.“
Um partizipieren und wirken zu können, brauchen Non-Profit-Organisationen Räume für ihr Handeln. In Europa und der Welt scheint dieses Engagement jedoch zunehmend eingeschränkt. In Deutschland wird in diesem Kontext aktuell vor allem über das Gemeinnützigkeitsrecht gestritten. Doch auch Angriffe rechter Akteur_innen erschweren zunehmend zivilgesellschaftliche Arbeit. Anhand dieser beiden Beispiele zeigt die MuP-Praxishilfe, was NPOs tun können, um eigene Handlungsräume zu schützen und aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen.“