Zentrum für Zivilgesellschaftsforschung

 

Nachdem der Versuch, an einer Berliner Universität ein interdisziplinäres Zentrum für Zivilgesellschaftsforschung zu etablieren gescheitert war, hat die Maecenata Stiftung es übernommen, das Projekt federführend weiter zu verfolgen. Die internationale Fördergesellschaft Porticus fördert das Vorhaben als maßgeblichen Teil eines Projekts zur Verbesserung der Wahrnehmung und Sichtbarkeit von Zivilgesellschaft im öffentlichen Raum. Inzwischen hat die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften eine entscheidende Rolle übernommen. Nach einer ersten Expertenrunde unter Leitung ihres Präsidenten wird dort im Juni ein größeres Forum über Machbarkeit und Konzept diskutieren. In Vorbereitung dieser Gespräche hat eine Arbeitsgruppe, der neben dem Direktor des Maecenata Instituts Dr. Ansgar Klein (BBE) und Dr. Eckhard Priller (WZB) angehören, ein ausführliches Dossier erarbeitet.

 

Das Dossier können Sie >> hier einsehen.