TOCQUEVILLE FORUM

Das Tocqueville Forum wurde im April 2016 von der Maecenata Stiftung gegründet. Die Zivilgesellschaft, in Deutschland erst in den vergangenen Jahren als Arena mit gemeinsamen und unterscheidbaren Merkmalen erkannt, braucht mehr denn je Unterstützung, um als eigenständige Arena in der Gesellschaft in ihrer Vielfalt gesehen und anerkannt zu werden. Es geht dem Forum einerseits darum, wissenschaftliche Ergebnisse verbreiten zu helfen, andererseits zur Ermittlung von Bedarfen beizutragen und die Zivilgesellschaft unter demokratietheoretischen Aspekten zu stärken.

ACTUELL

Dossier: Gründung eines Zentrums für Zivilgesellschaft

Das Tocqueville Forum wurde im April 2016 von der Maecenata Stiftung gegründet, nachdem jahrelange Bemühungen, gemeinsam mit anderen Wissenschaftseinrichtungen, in Berlin ein Zentrum für Zivilgesellschaft oder Zivilgesellschaftsforschung zu gründen, fehlgeschlagen waren. Die Bemühungen sollen an dieser Stelle dennoch dokumentiert werden  in Form von Berichten, Exposés und Antragsentwürfen, die in den Jahren 2012 bis 2016 erarbeitet worden sind. 

>> Exposé 01.10.2012

>> Antragsentwurf 28.01.2013

>> Sachstandsbericht 15.04.2013

>> Exposé 24.10.2013

>> Dossier 27.01.2014

>> Opusculum Nr. 75 August 2014

>> Kurzexposé Tocqueville Forum 21.09.2015

>> Ankündigung Tocqueville Forum 21.04.2016

Colloquium "Zivilgesellschaft in Veränderung? Ergebnisse des ZiviZ-Survey 2017"

Im Juni hat die Geschäftsstelle ZiviZ (Zivilgesellschaft in Zahlen) im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft im Rahmen der Veranstaltung „Vielfalt verstehen. Zusammenhalt stärken“ die ersten Ergebnisse des ZiviZ-Surveys 2017 vorgestellt. Mit den Ergebnissen liegen aktuelle Daten zur Situation der Zivilgesellschaft in Deutschland vor, die auf großes Interesse stoßen und aufmerksam diskutiert werden sollten. Das Tocqueville Forum der Maecenata Stiftung beteiligte sich an der Debatte und veranstaltete am 19. September 2017 ein Colloquium, in dessen Rahmen die Projektleiterin der Studie, Jana Priemer, einen Vortrag hielt.

>> zur Einladung (PDF)    
>> zum ZiviZ-Survey 2017 (PDF)

Maecenata Bibliothek übernimmt Teil der Bibliotheksbestände des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen

Im Zuge der Schließung der Bibliothek des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen hat die Maecenata Bibliothek im Juli 2017 eine Reihe von Büchern aus deren Bestand – u.a. aus den Bereichen Politische Theorie, Stiftungsgeschichte, Stiftungs- und Verbandsmanagement, Bürgerbeteiligung und Kulturelle Bildung – übernommen. Ab sofort kann Maecenata-Bibliothekar Bernhard Matzak außerdem in dem beim Bundesverband verbliebenen Bestand recherchieren und die dort vorhandenen Medien zu wissenschaftlichen Zwecken zugänglich machen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesverbandes können die Maecenata Biliothek zudem auf relevante Studien (aus der Stiftungs- und Zivilgesellschaftsforschung) in elektronischer Form hinweisen; die Studien werden in der Maecenata Bibliothek katalogisiert und sind über den Online-Katalog (OPAC) sowie über den Katalog des Gemeinsamen Bibliothekverbundes (GBV) recherchier- und downloadbar.

>> zur Maecenata Bibliothek    

Tocqueville Forum beteiligt sich an der Jahrestagung des International Committee on Fundraising Organizations (ICFO)

Im Rahmen der Jahrestagung des International Committee on Fundraising Organizations (ICFO) mit dem Titel "Changing Spaces for Charities – The Impact on Monitoring Agencies", die am 16. Juni 2017 in Berlin stattfand, präsentierte die Arbeitsgruppe 1 des Tocqueville Forums (um Dr. Rupert Graf Strachwitz, Dr. Eckhard Priller, Dr. Mareike Alscher und Susanne Ratka) ihre Arbeit zum Thema The Changing Space for Civil Society. Die Präsentation ist ab sofort online verfügbar.
>> zur Präsentation (PDF)
>> zum Tagungsprogramm  
>> zum Opusculum 104 (PDF)

Maecenata Bibliothek im OPAC-Katalog

Die Maecenata Bibliothek ist die größte transdisziplinäre Fachbibliothek zu den Themen Zivilgesellschaft, Bürgerengagement, Philanthropie und Stiftungswesen im deutschsprachigen Raum. Über den Online-Katalog der Bibliothek (OPAC) ist der Bestand ab sofort recherchierbar und mit Links zu elektronischen Ressourcen angereichert.
>> zur Maecenata Bibliothek
>> zur Recherche im Online-Katalog (OPAC)