5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

Austauschprogramm für deutsche und französische Nachwuchsjournalisten

Wir laden junge Journalisten aus Frankreich, Deutschland und einem weiteren Land zu Seminaren ein und ermöglichen ihnen Praktika in einer deutschen bzw. französischen Redaktion. Medienunternehmen und Journalistenschulen können geeignete Kandidaten vorschlagen, eine Direktbewerbung ist nicht möglich.
>> weitere Informationen

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

Grenzgänger Europa und seine Nachbarn

Wir unterstützen Autoren bei Recherchen für deutschsprachige Veröffentlichungen, die die Länder Mittel-, Ost- und Südosteuropas sowie Nordafrikas als Thema grenzüberschreitend und für ein breites Publikum aufbereiten. Newcomern und renommierte Autoren können sich ganzjährig zum 30. April und 31. Oktober bewerben.
>> weitere Informationen

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

likeminds: german-turkish junior expert initiative

Auf Initiative der Robert Bosch Stiftung führt die Europäische Akademie Berlin zusammen mit dem Istanbul Policy Center (IPC) der Sabanci Universität in Istanbul das Austauschprogramm "likeminds" zur Vernetzung junger high potentials durch.
>> weitere Informationen

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

Miteinander, füreinander! Begegnungen mit Flüchtlingen gestalten

Vorurteile werden dort abgebaut, wo ein direkter Kontakt zwischen Flüchtlingen und der lokalen Bevölkerung besteht. Wir fördern Projekte, die Begegnungen auf Augenhöhe initiieren und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen. Bewerben können sich Einrichtungen, Gemeinden, Migrationsorganisationen oder Vereine.
>> weitere Informationen

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

Voluntas: International Journal of Voluntary and Nonprofit Organizations

International Society for Third-Sector Research (Ed.)
Voluntas: International Journal of Voluntary and Nonprofit Organizations

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

Marion Dönhoff Preis

Der Marion Dönhoff Preis für internationale Verständigung und Versöhnung 2015, am 29. November  2015 in Hamburg verliehen, zeichnete Laura Poitras und die Barada Syrienhilfe aus. Laura Poitras wurde für ihren beispielhaften Einsatz im Kampf gegen die massenhafte Überwachung durch die Nachrichtendienste und für die Pressefreiheit mit dem mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis geehrt. Der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Baum überreichte ihr den Preis und nannte Poitras in seiner Laudatio eine „Kämpferin für Freiheit und Menschenwürde“: Mit „ihrem Mut, ihrer Zivilcourage und ihrer Bereitschaft, für ihre Überzeugungen ein hohes Risiko einzugehen“, gebe sie den Menschen ein Beispiel. Ihr Film „Citizenfour“ über den Whistleblower Edward Snowden, der mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, sei ein „dokumentarisches Meisterwerk“.
>> weitere Informationen

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

ZEIT-Stiftung und Til Schweiger Foundation kooperieren bei WEICHENSTELLUNG für junge Flüchtlinge in Hamburg

Sie kommen aus Syrien und Afghanistan, aus dem Iran und aus dem Libanon – 31 junge Hamburger Flüchtlinge zwischen 11 und 17 Jahren haben ihre Aufnahmeurkunden für das Projekt WEICHENSTELLUNG erhalten.
>> weitere Informationen

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

Christina Weiss ins Kuratorium der ZEIT-Stiftung berufen

Seit dem 1. Januar 2016 gehört Prof. Dr. Christina Weiss dem Kuratorium der ZEIT-Stiftung an. Die Publizistin, Beraterin und Professorin Christina Weiss (*1953 in St. Ingbert/Saar) hat nach dem Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Germanistik, Italienischen Philologie und Kunstgeschichte als freie Literatur- und Theaterkritikerin sowie als Redakteurin gearbeitet. Als Programmleiterin des Hamburger Literaturhauses (1988-1991) und als Kultursenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg (1991-2001) wirkte sie für das kulturelle Leben der Hansestadt. Von 2002 bis 2005 war sie Staatsministerin beim Bundeskanzler und somit Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.
>> weitere Informationen

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

Abschluss der Kampagne "Deine Stimme gegen Armut"

Nach zehn Jahren Einsatz für globale Gerechtigkeit läuft die VENRO-Kampagne DEINE STIMME GEGEN ARMUT zum Jahresende aus. Die Millenniumsentwicklungsziele in der Öffentlichkeit bekannt zu machen, war ein zentrales Ziel der Kampagne. Die Agenda 2030 ist nun eine neue Chance, um eine umfassende Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft einzuleiten. VENRO und seine Mitglieder werden weiter daran arbeiten, die Bundesregierung an ihre internationale Verantwortung zu erinnern und sie zu mehr Einsatz für globale Gerechtigkeit zu bewegen.
>> weitere Informationen

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

Advocacy Victory: Tax Incentives for Charitable Giving Made Permanent

The United States Congress has finally made permanent three tax incentives for charitable giving! These incentives strengthen the charitable community’s ability to improve American lives and our communities, and ends the sector’s nearly 10-year long struggle to make these incentives a permanent part of the tax code. The incentives include the IRA charitable rollover and enhanced deductions for the donation of food inventory and land conservation easements. After years of renewal and expiration, including the most recent expiration on January 1, 2015, the permanent extension of these three charitable giving incentives is now headed to the president’s desk for his signature. In addition to these critical incentives, Congress included important provisions to make the child tax credit and the earned income tax credit permanent.
>> more information

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

Zivilgesellschaft und Korruptionsbekämpfung

Berlin – Zum zehnjährigen Bestehen der UN Konvention gegen Korruption (UNCAC) wird in einem Beitrag auf Space for Transparency Bilanz gezogen. Die UNCAC habe erstmals festgeschrieben, dass auch die Zivilgesellschaft eine wichtige Rolle bei der Korruptionsbekämpfung spielt. Daher müsse es in jedem Land ein Informationsfreiheitsgesetz geben und man müsse Hinweisgeber vor Verfolgung schützen. Als zivilgesellschaftlicher Akteur für solche Ziele begebe man sich allerdings in vielen Ländern in Gefahr. Auf der UNCAC-Konferenz im November 2015 sei eine effektive Beteiligung von zivilgesellschaftlichen Akteuren an den Implementierungsmechanismen der UNCAC erneut verhindert worden. Die UNCAC-Coalition habe daher die Vertragsstaaten aufgefordert, ihre Transparenzprinzipien zur Einhaltung von Standards für den Überprüfungsprozess zur Umsetzung der UNCAC zu unterschreiben.
>> weitere Informationen

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

Wikimedia dankt "großartiger Gemeinschaft von Engagierten"

Einmal im Jahr ruft der Verein Wikimedia Deutschland e.V. einige Wochen lang zur Unterstützung von Wikipedia auf. Allein in diesem Jahr haben über 422.000 Menschen Wikipedia etwas zurückgegeben. In einem Schreiben dankt der Verein den vielen Autorinnen und Autoren, "die sich unermüdlich jeden Tag um die Verbesserung Wikipedias kümmern. Ohne diese Freiwilligen – alleine in Deutschland um die 6.000 – würde Wikipedia nicht so erfolgreich sein und im Jahr 2016 ihr 15-jähriges Bestehen feiern." Der Erfolg der Spendenkampagne verdeutlicht, so das Schreiben, dass Wikipedia eine großartige Gemeinschaft von Engagierten ist: Autorinnen und Autoren, die ihr Wissen der Welt zur Verfügung stellen und Spenderinnen und Spender, die für die Unabhängigkeit dieses Wissens sorgen. "Weil es diese Gemeinschaft gibt, haben wir mit Wikipedia nicht nur eine der beliebtesten Webseiten der Welt, sondern kommen dem freien Zugang zu Wissen für alle Menschen auf dieser Welt jeden Tag ein Stück näher."
>> weitere Informationen

5. Januar 2016> 5. Januar 2016>

Projekt "aula – Schule gemeinsam gestalten" sucht teilnehmende Schulen

Das Projekt des politik-digital e.V. unter Leitung der ehemaligen Piraten-Geschäftsführerin Marina Weisband möchte an Schulen Mithilfe eines auf Liquid Democracy basierten Verfahrens und einer entsprechenden Software Partizipation an Schulen fördern. SchülerInnen ab der Jahrgangsstufe 5 bis zum Ende ihrer Schullaufbahn sollen auf diese Weise eigene Ideen entwickeln, diskutieren und abstimmen. Derzeit ist das Projekt noch auf der Suche nach vier Pilotschulen, die aula im Schuljahr 2016/17 erproben wollen.
>> weitere Informationen

21. Dezember 2015> 21. Dezember 2015>

Deutschland Fairgleicht – Kampagne gestartet

„Deutschland Fairgleicht“, so heißt die neu gestartete Kampagne der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Die Kampagne richtet sich sowohl an Verantwortliche im kommunalen Beschaffungswesen als auch an politische Akteure auf kommunaler Ebene. Ziel ist es, ein verstärktes Bewusstsein zu fördern, damit Rohstoffe sowie Waren und Verbrauchsgüter fair beschafft werden. Die Kampagne steht im Einklang mit der Überarbeitung des Vergaberechts bis April 2016, die die Anwendung von umweltbezogenen und sozialen Aspekten bei vergaberechtlichen Entscheidungen ausdrücklich ermöglicht. Die SKEW unterstützt als Fachabteilung von Engagement Global kommunale Akteure in ihrem entwicklungsbezogenem Engagement durch Qualifizierungs-, Informations- und Beratungsangebote.
>> weitere Informationen

21. Dezember 2015> 21. Dezember 2015>

Kommunen und Bürger: Ohne Ehrenamt am Ende

Ohne ehrenamtliches Engagement der Bürgerinnen und Bürger sei die Funktionsfähigkeit des teilweise längst überforderten Staates nicht mehr zu erhalten: Das hat der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Dr. Gerd Landsberg, am 5. Dezember 2015, dem Tag des Ehrenamts, in Berlin gesagt. Die Kommunen müssten alles daran setzen, das ehrenamtliche Engagement zu stärken. Eine "neue Verantwortungsteilung" hat auch das Institut Arbeit und Technik (IAT) in seiner Bestandsaufnahme der Zusammenarbeit von Kommunen mit der Bürgerschaft ausgemacht, die am 9. November 2015 veröffentlicht wurde. Auftraggeber waren das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und das Bundesumweltministerium. In der Studie wird ein vermehrtes Interesse der Bürger an Partizipation identifiziert, während die Kommunen mit der Daseinsvorsorge vor allem wegen des demographischen Wandels immer öfter überfordert seien. Als Beispiel wird unter anderem die Organisation der Pflege älterer Menschen in Eichstetten am Kaiserstuhl genannt, die sich für professionelle Anbieter nicht lohnt und nun in Kooperation mit Ehrenamtlichen ermöglicht wird.
>> weitere Informationen

21. Dezember 2015> 21. Dezember 2015>

BMFSFJ: Deutscher Engagementpreis verliehen

Das Menschenrechtszentrum Cottbus e. V., das Kinderreporterprojekt Grand méchant loup | Böser Wolf e. V. aus Berlin, die Online Jugendberatung Youth-Life-Line des Arbeitskreises Leben e. V. aus Reutlingen, die Perspektiva gGmbH aus Fulda und die Integrative Montessori Schule an der Balanstraße in München haben den Deutschen Engagementpreis 2015 gewonnen. Der Publikumspreis ging an den Kinder-und Jugendcircus Blamage e. V. aus dem bayerischen Erlenbach, der Sonderpreis Willkommenskultur an die Dresdener Initiative DAMF - Deutschkurse Asyl Migration Flucht. Der Preis wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), dem Generali Zukunftsfonds und der Deutschen Fernsehlotterie. Er wurde am 8. Dezember 2015 in Berlin erstmals als Dachpreis aller Engagementpreise in Deutschland verliehen.
>> weitere Informationen

21. Dezember 2015> 21. Dezember 2015>

Neuer Generalsekretär beim Bundesverband Deutscher Stiftungen

Felix Oldenburg wird Prof. Dr. Hans Fleisch ablösen. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen bekommt einen neuen Generalsekretär: Mitte April wird Felix Oldenburg Prof. Dr. Hans Fleisch nach elf Jahren im Amt ablösen. Fleisch wechselt in die Geschäftsführung der Lipoid Stiftung. Sein Nachfolger, Oldenburg, ist seit dem Jahr 2009 Hauptgeschäftsführer Deutschland und seit 2011 Europa Direktor der internationalen Förderorganisation für Sozialunternehmer, Ashoka. 
>> weitere Informationen

21. Dezember 2015> 21. Dezember 2015>

BMWi: Genossenschaften für Bürgerinitiativen

Wirken Aufwand und Kosten, die mit der Rechtsform der Genossenschaft einhergehen, für kleinere Projekte des bürgerschaftlichen Engagements abschreckend? Grundsätzlich nicht, sagt eine am 23. November 2015 vorgestellte empirische Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Nur eine Minderheit der Befragten sah hier Änderungsbedarf. Dem könne beispielsweise durch verbesserte Förderung und abgestufte Prüfungsanforderungen Rechnung getragen werden, schreiben die Autoren in ihren Handlungsempfehlungen. Die Studie "Potenziale und Hemmnisse von unternehmerischen Aktivitäten in der Rechtsform der Genossenschaft" wurde durchgeführt von der Unternehmensberatung Kienbaum und dem Seminar für Genossenschaftswesen der Universität Köln.
>> weitere Informationen

21. Dezember 2015> 21. Dezember 2015>

Viva con Agua: Nachhaltigkeitspreis für Ex-Fußballer

Der ehemalige Profifußballer Benjamin Adrion (er spielte beim FC St. Pauli e.V.) hat den Nachhaltigkeitspreis 2015 für sein soziales Unternehmen Viva con Agua GmbH und sein Engagement für sauberes Trinkwasser bekommen. Das Unternehmen schüttet die durch den Verkauf erwirtschafteten Gewinne an den gemeinnützigen Verein Viva con Agua de Sankt Pauli e.V., aus. Dieser finanziert Projekte der Welthungerhilfe für sauberes Trinkwasser. Den Nachhaltigkeitspreis vergibt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V., die mit zahlreichen Unternehmen, Verbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen und der Bundesregierung zusammenarbeitet.
>> weitere Informationen

21. Dezember 2015> 21. Dezember 2015>

Carl Bechstein Stiftung: Klaviere für Schulen

80 Klaviere hat die Carl Bechstein Stiftung seit April 2013 kostenlos Grundschulen zur Verfügung gestellt, um den Musikunterricht zu fördern. Bis Ende 2015 sollen es 100 Klaviere werden. Darüber hinaus erarbeitet die Stiftung mit den Schulen Konzepte zur Musikförderung. Die Stiftung ist Ende 2012 von der C. Bechstein Pianofortefabrik AG und privaten Stiftern gegründet worden. Für ihren Einsatz in den Grundschulen hat sie in der Kategorie "Mittlere Unternehmen" am 19. November den Deutschen Kulturförderpreis 2015 erhalten, den der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. jedes Jahr vergibt. Weitere Preisträger waren die heristo ag, die ein Lichtkunst-Projekt in Bad Rothenfelde förderte, und die PSD Bank Hannover eG, die ein Kunstprojekt für Kinder fördert
>> weitere Informationen

Seite 10 von 52