Geschichte

Das Maecenata Institut wurde 1997 von Rupert Graf Strachwitz gegründet. Es entstand aus der Beratungsgesellschaft Maecenata Management GmbH, die seit 1989 in München tätig ist. Von Maecenata Management übernahm das Institut 1997 den Grundbestand einer Fachbibliothek und vor allem ein Dokumentationszentrum der deutschen Stiftungen, das aus einer Datenbank und einer umfangreichen Materialiensammlung besteht.

 

2003 wurde das Institut in Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft umbenannt.

 

Vom 1. August 2004 bis Ende 2013 war das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft An-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Verbindung wurde seitens des Instituts mangels eines erkennbaren Ertrages und zugunsten anderer Kooperationsmöglichkeiten aufgegeben.

 

Das Maecenata Institut ist ein Programmschwerpunkt der Maecenata Stiftung. Er ging aus der Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft gemeinnützigen GmbH hervor, die zum 1. Oktober 2010 in die Maecenata Stiftung überführt wurde.