EUROPA BOTTOM-UP

Das Programm Europa Bottom-Up wurde im Dezember 2011 durch Beschluss des Stiftungsrates als neues Programm der Maecenata Stiftung gegründet. Es hat sich seitdem zu einem wichtigen Arbeitsbereich der Stiftung entwickelt. Ausgangspunkt war die Analyse, dass Regierungen, Parlamente und supranationale Einrichtungen allein keinesfalls in der Lage sind, die dringend gebotene und wünschenswerte europäische Einigung voranzubringen und dass die Verwirklichung des europäischen Einigungsprojekts ohne die Entwicklung einer europäischen Zivilgesellschaft aussichtslos erscheint.

ACTUELL

Europa Bottom-Up Nr. 18

By  P. Adam-Veleni, M. Çizakça, V. Costantini, U. Koldaş, F. Richard, B. Thum
Europe and the Mediterranean. Talking, Learning, Working, and Living Together 4
>> Download (PDF)

mehr

Von der Zivilgesellschaft in Europa zur europäischen Zivilgesellschaft

Der Übergang von der Zivilgesellschaft in Europa zur europäischen Zivilgesellschaft ist das Thema des Beitrages von Dr. phil. Rupert Graf Strachwitz, Vorstand der Maecenata Stiftung, in den BBE Europa-Nachrichten 7/2017 (15. August 2017).
>> zum Beitrag (PDF)

Presseinformation: Stellungnahme zur Forderung nach einer Europa-Ministerin

Rupert Graf Strachwitz, Vorstandsvorsitzender der Maecenata Stiftung, nimmt zu der Forderung Stellung, in der nächsten Bundesregierung solle es eine Europa-Ministerin geben.
>> zur Presseinformation (PDF)

Europa von unten: Impulse aus aktuellen zivilgesellschaftlichen Initiativen

EBDAm 4. Juli 2017 richtete die Maecenata Stiftung eine der regelmäßig stattfindenden Sitzungen des Stiftungsnetzwerks Die Engagierten Europäer und des Strategischen Dialogs privater Stiftungen mit dem Auswärtigen Amt aus. 22 Vertreterinnen und Vertreter der im Netzwerk teilnehmenden Stiftungen (Allianz Kulturstiftung, Bertelsmann Stiftung, BMW Stiftung Herbert Quandt, Gemeinnützige Hertie Stiftung, Maecenata Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Schwarzkopf Stiftung Junges Europa, Stiftung Genshagen, Stiftung Mercator, Stiftung Zukunft Berlin und Volkswagen Stiftung) und des Auswärtigen Amtes kamen in den Genuss spannender Impulse aus aktuellen zivilgesellschaftlichen Initativen. Referentinnen und Referenten waren Carolina Höpfner (Humboldt-Viadrina Governance Platform), Bernd Hüttemann (Europäische Bewegung Deutschland), Dr. Alexander Freiherr Knigge (Rechtsanwalt und Mitinitiator von Pulse of Europe), Lukas Richter (Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg) und Philipp Sälhoff (Das Progressive Zentrum). Im Anschluss entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, moderiert von Dr. Rupert Graf Strachwitz (Maecenata Stiftung), zur Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure in der Außen- und Europapolitik und zu der Frage, auf welche Weise zivilgesellschaftlichen Initiativen und Kampagnen nachhaltig Schlagkraft verliehen werden kann.

Europa Bottom-Up Nr. 17

By Costa Carras, Sarrah Kassem, Udo Steinbach
Europe and the Mediterranean. Talking, Learning, Working, and Living Together 3

>> Download (PDF)

mehr

Der europäische Demos – Zivilgesellschaft und Elite

Der Beitrag "Der europäische Demos – Zivilgesellschaft und Elite" von Dr. Rupert Graf Strachwitz ist erschienen in: Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte (Ausgabe 6/2017), S. 30-33. Auch online ist der Beitrag verfügbar.
>> zum Beitrag

Seite 1 von 7