MAECENATA INSTITUT

Das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft wurde 1997 gegründet und ist heute eine anerkannte außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Es versteht sich als unabhängiger sozialwissenschaftlicher Think Tank und hat die Aufgabe, das Wissen über und das Verständnis für die Zivilgesellschaft (den sogenannten Dritten Sektor) durch eigene geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungstätigkeit, akademische Lehre, entsprechende Publikationen sowie den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis zu fördern.

ACTUELL

Presseinformation: Studie zu Zivilgesellschaft und Geflüchteten veröffentlicht

Die Ergebnisse der Studie "Zivilgesellschaftliche Akteure und die Betreuung geflüchteter Menschen in deutschen Kommunen", durchgeführt vom Maecenata Institut in enger Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (DIFU), liegen vor. Maßgeblich gefördert wurde die Begleitforschung vom Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend. 
>> zur Presseinformation (PDF)

Opusculum 92

Neues Opusculum (Nr. 92) von Rudolf Speth und Elke Becker über zivilgesellschaftliche Akteure und die Betreuung geflüchteter Menschen in deutschen Kommunen.

>> hier erhältlich

mehr

Opusculum 91

Neues Opusculum (Nr. 91) von Franziska Götz über den Einsatz von ehrenamtlichen Mitarbeitern in deutschen Museen.

>> hier erhältlich

mehr

Opusculum 90

Neues Opusculum (Nr. 90) von Claudia Eller zur Gründung der Stiftungsuniversität Frankfurt am Main.

>> hier erhältlich

mehr

Beitrag von Dr. Rupert Graf Strachwitz in Politik & Kultur

In seinem Beitrag in Politik & Kultur (Ausgabe März/April 2016), Zeitung des Deutschen Kulturrats, fragt Dr. Rupert Graf Strachwitz, Direktor des Maecenata Instituts: Ist politische Mitgestaltung gemeinnützig?
>> zum Beitrag auf S. 8 (PDF)

Opusculum 89

Neues Opusculum (Nr. 89) von Luise Burkhardt über Ehrenamt im Rentenalter.

>> hier erhältlich

mehr

Seite 7 von 21