MAECENATA INSTITUT

Das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft wurde 1997 gegründet und ist heute eine anerkannte außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Es versteht sich als unabhängiger sozialwissenschaftlicher Think Tank und hat die Aufgabe, das Wissen über und das Verständnis für die Zivilgesellschaft (den sogenannten Dritten Sektor) durch eigene geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungstätigkeit, akademische Lehre, entsprechende Publikationen sowie den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis zu fördern.

ACTUELL

Kooperation mit dem Magazin DIE STIFTUNG

Für die seit 1989 betreute Datenbank deutscher Stiftungen wurde ein Kooperationsvertrag mit den Herausgebern des auflagenstärksten Fachmagazins für das Stiftungswesen in Deutschland geschlossen. Die Daten werden weiterhin vom Maecenata Institut gepflegt aber künftig gemeinsam ergänzt, genutzt und ausgewertet. Sie steht jedermann für Auskünfte zu deutschen Stiftungen zur Verfügung.

>> zur Stiftungsdatenbank

Kommentar: Wird das Gemeinnützigkeitsrecht wirklich 'entbürokratisiert'?

Mit einem Gemeinnützigkeitsentbürokratisierungsgesetz will die Bundesregierung ihrer Verpflichtung aus dem Koalitionsvertrag nachkommen, Stiftungen und andere gemeinnützige Organisationen weiter zu fördern. Der Entwurf enthält aber keineswegs nur Maßnahmen zum Abbau von Bürokratie, sondern auch zusätzliche bürokratische Belastungen und Bestimmungen, die mit Bürokratie nichts zu tun haben.

>> lesen Sie weiter

 

mehr

Maecenata Schriften Band 9: Philanthropie in Saudi-Arabien

Band 9

Nora Derbal

Philanthropie in Saudi-Arabien
Bestandsaufnahme und Untersuchung der organisierten wohltätigen Praxis in Djidda

>> zur Reihe Maecenata Schriften

Nora Derbal
Philanthropie in Saudi-Arabien
Bestandsaufnahme und Untersuchung der organisierten wohltätigen Praxis in Djidda
mehr

Opusculum 61

Neues Opusculum (Nr. 61) von Herfried Münkler über Stiftungen als aktiven Teil der Bürgergesellschaft.

>> hier erhältlich

mehr

Opusculum 60

Neues Opusculum (Nr. 60) von Marisa Klasen über politische Interessenvermittlung durch Stiftungen.
>> hier erhältlich

mehr

Opusculum 59

Neues Opusculum (Nr. 59) von Marius Mühlhausen über die Orientierung gemeinnütziger Organisationen an sozialen Investitionen.
>> hier erhältlich

mehr

Seite 19 von 19