MAECENATA INSTITUT

Das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft wurde 1997 gegründet und ist heute eine anerkannte außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Es versteht sich als unabhängiger sozialwissenschaftlicher Think Tank und hat die Aufgabe, das Wissen über und das Verständnis für die Zivilgesellschaft (den sogenannten Dritten Sektor) durch eigene geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungstätigkeit, akademische Lehre, entsprechende Publikationen sowie den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis zu fördern.

ACTUELL

Presseinformation: Maecenata beim Ersten Europäischen Tag der Stiftungen

Das Maecenata Institut beteiligt sich am Ersten Europäischen Tag der Stiftungen am 1. Oktober 2013.

>> zur Presseinformation (PDF)

Opusculum 63

Neues Opusculum (Nr. 63) von Julia Dreher über Hierarchien und Heterarchien in Organisation und Gesellschaft.

>> hier erhältlich

mehr

Bericht: Tagung 'Lebenssinn und Erbe'

Am 27. und 28. Mai 2013 fand in München die interdisziplinäre Tagung "Lebenssinn und Erbe" statt. Sie behandelte neue Ansätze für eine integrierte Betrachtung von Erbschaft, Nachfolgeregelung, Sinnstiftung, emotionaler Altersvorsorge, Ideenkonstanz und intergenerationalem Denken und Handeln. Der Tagungsbericht ist erschienen in: DIE STIFTUNG (Juni 2013), S. 48-49.
>> zum Tagungsbericht (PDF) 

>> zum ausführlichen Tagungsbericht von Victoria Strachwitz (PDF) 

>> weitere Informationen zum Projekt 'Lebenssinn und Erbe'

Opusculum 62

Neues Opusculum (Nr. 62) von Berit Sandberg und Sarah Boriés über Bürgerstiftungen in den Printmedien.

>> hier erhältlich

mehr

Mitbestimmung = Wohlstand?

Ausschnitte aus dem Mainzer Dialog vom 15. Mai 2013 im Institut français, Mainz.

Interviews mit Edith Archambault und Rupert Graf Strachwitz

 

 

Originalquelle: http://www.wachstum-wohlstand.de/mitbestimmung-wohlstand

MAECENATA NOTIZEN I/2013

Die neuen Notizen (I/2013) sind erschienen!
>> hier downloaden als PDF

mehr

Seite 18 von 20