MAECENATA INSTITUT

Das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft wurde 1997 gegründet und ist heute eine anerkannte außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Es versteht sich als unabhängiger sozialwissenschaftlicher Think Tank und hat die Aufgabe, das Wissen über und das Verständnis für die Zivilgesellschaft (den sogenannten Dritten Sektor) durch eigene geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungstätigkeit, akademische Lehre, entsprechende Publikationen sowie den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis zu fördern.

ACTUELL

Maecenata Schriften Band 13: Zivilgesellschaftliche Organisationen ohne Jugend?

Band 13

Mareike Alscher

Zivilgesellschaftliche Organisationen ohne Jugend?
Eine organisationsbezogene Betrachtung zum Engagement junger Menschen

>> zur Reihe Maecenata Schriften

mehr

Opusculum 97

Neues Opusculum (Nr. 97) von Phillip Kratschmer zum Mission Investing als neuer Entwicklung im Stiftungssektor.

>> hier erhältlich

mehr

Opusculum 96

Neues Opusculum (Nr. 96) von Linda Hagemann zur (Un-)Abhängigkeit operativer Stiftungen.

>> hier erhältlich

mehr

Ausschreibung: Studentische Hilfskraft am Maecenata Institut

Zur Unterstützung unserer beiden Forschungsprojekte „Zivilgesellschaft und Kommunen“ und „Engagiert in neuer Umgebung. Ermutigung und Ertüchtigung von geflüchteten Menschen zum Engagement“ suchen wir eine zuverlässige studentische Hilfskraft. Du solltest ein sozialwissenschaftliches Studium (M.A.) absolvieren und ein fachliches Interesse an zivilgesellschaftlichen Fragestellungen mitbringen. Neben einer selbständigen, sorgfältigen Arbeitsweise verfügst Du über Grundkenntnisse der politisch-institutionellen Strukturen und gesellschaftstheoretischen Entwicklungen, einen souveränen Umgang mit den gängigen Office-Anwendungen und ein sicheres Auftreten.
>> zur Ausschreibung (PDF)

Presseinformation: Transparenz durch die Hintertür? Vereine und Stiftungen in der neuen EU-Geldwäsche-Richtlinie

Die 4. Geldwäsche-Richtlinie der EU-Kommission, die noch vor der parlamentarischen Sommerpause in deutsches Recht umgesetzt werden muss, bringt wahrscheinlich auch für die Vereine und Stiftungen einschneidende Änderungen zur Transparenz.
>> zur Presseinformation (PDF)

Welchen Rechtsrahmen braucht die Zivilgesellschaft?

In seinem Beitrag für den eNewsletter Wegweiser Bürgergesellschaft 01/2017 (18. Januar 2017), der sich schwerpunktmäßig mit der Reform des Gemeinnützigkeitsrechts auseinandersetzt., plädiert Dr. Rupert Graf Strachwitz, Direktor des Maecenata Instituts für Philanthropie und Zivilgesellschaft, für ein einheitliches Zivilgesellschaftsrechtsbuch.
>> zum Beitrag (PDF)

Seite 1 von 18